+49 2132 9988710 Kreta.com - Ihr Griechenland-Spezialist berät Sie gerne!
+49 2132 9988710 Kreta.com - Ihr Griechenland-Spezialist berät Sie gerne! Anfrageformular

Agio Farago Beach - Süd Kreta

  • Süd Kreta
  • Süd Kreta
Der Strand von Agio Farago ist eine Flussmündung zum offenen Meer. Der Zugang ist nur zu Fuß erreichbar. Er liegt 28 km westlich von Lentas an der Südostküste Kretas und 70 km südlich der Hauptstadt Heraklion. Der Parkplatz von Agiofarago is ca. 1,8 km vom Strand entfernt. Dieses Gebiet ist auch ein Naturschutzgebiet für Wildziegen und Vögel. Nach dem Parkplatz beginnt eine kleine Schlucht, die bei Bergkletterern und für Anfänger des Bergkletterns sehr beliebt ist. Die vertikalen Wände der Schlucht und deren Höhlen bieten beste Voraussetzungen für Anfänger des Bergkletterns. Es ist eine sehr karge trockene Gegend, ich kann mir gut vorstellen, dass man hier gute Western-Filme drehen kann. Auf dem Weg zum Strand kommt ihr an der kleinen Kirche des Heiligen Antonius vorbei und die Höhle von Goumenospilios. Auf dem Weg zum Strand kommt ihr an der kleinen Kirche des Heiligen Antonius vorbei und die Höhle von Goumenospilios. Diese kleine Kirche wird von den Freeclimbern genutzt, die ihre Utensilien dort ablegen und sich dort auch umziehen. Wir haben diese Tour mit unserer Phaistos - Besichtigungs-Tour verbunden. von Phaistos aus geht es zum Bergdorf Kamilari dann zum Bergdorf Sivas bis zum Kloster Monastiri Odigitrias.

Kurz nach dem Kloster wird der Weg etwas unangenehm. Der Weg ist eine Serpentinen-Straße, nicht asphaltiert und sehr holprig man kann nur Schritt-Tempo fahren. Wenn ihr den Parkplatz erreicht habt könnt ihr euch am kleinen Kiosk erfrischen. Es ist der letzte Kiosk vor Afrika, so steht es jedenfalls vorne angeschlagen. Wir dachten doch tatsächlich nach so einem beschwerlichen Weg werden wir am Strand alleine sein, doch da haben wir uns getäuscht. Wie bei den meisten Stränden der Südostküste war auch diese kleine Bucht von Nudisten gut besucht, auch Anfang November. Naturismus sollte hier eigentlich vermieden werden, da dieses Gebiet einer der religiösesten Orte Kretas ist.

Agio Farago ist ein sauberer Kies-Strand mit kristallklarem türkisblauen Wasser. Westlich des Strandes ist ein wunderschöner Felsbogen wo ihr durchschwimmen könnt. Vertikale Klippen umgeben den Strand. Wenn ihr am Ende der Schlucht nach Südosten geht, kommt ihr auf einen versteckten Salzsee namens Vourvoulitis. Dieser See ist umarmt von senkrechten Klippen der über eine Unterwasserpassage mit dem offenen Meer in Verbindung steht. Das hinabsteigen ist nur für geübte Bergkletterern interessant, sonst zu gefährlich. Wenn ihr eure Unterkunft an der Südostküste habt wie z.B. Matala, Agia Galini, Zaros, Lentas Pitsidia.... dann schafft ihr es auch wieder abends zurück zu sein. Da wir aber vom Nordwesten kamen mussten wir eine Übernachtung in Zaros einplanen. Eine andere Möglichkeit ist wenn ihr von den Küstenorten Matala oder Agia Galini aus eine Bootstour nach Agio Farago macht. Ich muss zugeben wir hatten einen Jeep mit Allradantrieb gehabt, trotzdem sind wir langsam und vorsichtig gefahren.

Agio Farago Beach

Der Strand von Agio Farago ist eine Flussmündung zum offenen Meer. Der Zugang ist nur zu Fuß erreichbar. Er liegt 28 km westlich von Lentas an der Südostküste Kretas und 70 km südlich der Hauptstadt Heraklion. Der Parkplatz von Agiofarago is ca. 1,8 km vom Strand entfernt. Dieses Gebiet ist auch ein Naturschutzgebiet für Wildziegen und Vögel. Nach dem Parkplatz beginnt eine kleine Schlucht, die bei Bergkletterern und für Anfänger des Bergkletterns sehr beliebt ist. Die vertikalen Wände der Schlucht und deren Höhlen bieten beste Voraussetzungen für Anfänger des Bergkletterns. Es ist eine sehr karge trockene Gegend, ich kann mir gut vorstellen, dass man hier gute Western-Filme drehen kann. Auf dem Weg zum Strand kommt ihr an der kleinen Kirche des Heiligen Antonius vorbei und die Höhle von Goumenospilios. Auf dem Weg zum Strand kommt ihr an der kleinen Kirche des Heiligen Antonius vorbei und die Höhle von Goumenospilios. Diese kleine Kirche wird von den Freeclimbern genutzt, die ihre Utensilien dort ablegen und sich dort auch umziehen. Wir haben diese Tour mit unserer Phaistos - Besichtigungs-Tour verbunden. von Phaistos aus geht es zum Bergdorf Kamilari dann zum Bergdorf Sivas bis zum Kloster Monastiri Odigitrias.

Kurz nach dem Kloster wird der Weg etwas unangenehm. Der Weg ist eine Serpentinen-Straße, nicht asphaltiert und sehr holprig man kann nur Schritt-Tempo fahren. Wenn ihr den Parkplatz erreicht habt könnt ihr euch am kleinen Kiosk erfrischen. Es ist der letzte Kiosk vor Afrika, so steht es jedenfalls vorne angeschlagen. Wir dachten doch tatsächlich nach so einem beschwerlichen Weg werden wir am Strand alleine sein, doch da haben wir uns getäuscht. Wie bei den meisten Stränden der Südostküste war auch diese kleine Bucht von Nudisten gut besucht, auch Anfang November. Naturismus sollte hier eigentlich vermieden werden, da dieses Gebiet einer der religiösesten Orte Kretas ist.

Agio Farago ist ein sauberer Kies-Strand mit kristallklarem türkisblauen Wasser. Westlich des Strandes ist ein wunderschöner Felsbogen wo ihr durchschwimmen könnt. Vertikale Klippen umgeben den Strand. Wenn ihr am Ende der Schlucht nach Südosten geht, kommt ihr auf einen versteckten Salzsee namens Vourvoulitis. Dieser See ist umarmt von senkrechten Klippen der über eine Unterwasserpassage mit dem offenen Meer in Verbindung steht. Das hinabsteigen ist nur für geübte Bergkletterern interessant, sonst zu gefährlich. Wenn ihr eure Unterkunft an der Südostküste habt wie z.B. Matala, Agia Galini, Zaros, Lentas Pitsidia.... dann schafft ihr es auch wieder abends zurück zu sein. Da wir aber vom Nordwesten kamen mussten wir eine Übernachtung in Zaros einplanen. Eine andere Möglichkeit ist wenn ihr von den Küstenorten Matala oder Agia Galini aus eine Bootstour nach Agio Farago macht. Ich muss zugeben wir hatten einen Jeep mit Allradantrieb gehabt, trotzdem sind wir langsam und vorsichtig gefahren.
Süd Kreta, Agio Farago Beach
kreta.com