+49 2132 9988710 Kreta.com - Ihr Griechenland-Spezialist berät Sie gerne!
+49 2132 9988710 Kreta.com - Ihr Griechenland-Spezialist berät Sie gerne! Anfrageformular

Kreta Insider-Tipps & Ausflüge mit Tourenvorschlägen für unsere Mietwagenrundreisen

test
Agia Galini
Der Ort Agia Galini an Kretas Südküste ist ca. 75 Km von Heraklion entfernt und ca. 80 Km von Rethymnon. Agia Galini gehört zu der Präfektur Heraklion und liegt am Fusse des Psiloritis Gebirges. Der Berg Psiloritis ist Zentrum des Ida Massivs und ist mit seiner stolzen Höhe von 2456 Meter der größte Berg Kretas. Die Strasse von Heraklion nach Agia Galini ist sehr gut ausgebaut. Von Heraklion kommend, sehen Sie in östlicher Richtung die Messara Hochebene und in westlicher Richtung das Ida Massiv. Das Ida Massiv bietet Naturliebhabern viele Wandermöglichkeiten von leicht bis zum höchsten Schwierigkeitsgrad. Diese Wanderwege sind sehr gut markiert, die meisten gehören auch zum Europäischen "Wanderweg E4". Agia Galini liegt steil an einem Bergrücken der zur Küste ausläuft. Obwohl Agia Galini heute ein touristischer Ort ist, und sich zu einer "Kleinstadt" entwickelt hat, gibt es hier keine Bettenburgen, sondern nur kleine Pensionen und Hotels. Der Ortskern von Agia Galini besteht aus schmalen Gässchen mit zahlreichen Cafes, Tavernen und kleinen Geschäften und mit Blumenkübeln verzierte Häuser. Der Küstenabschnitt von Agia Galini besteht aus dem Hafen mit der kleinen Hafenmole, die von Tavernen umrahmt wird. Baden kann man hier schlecht, deshalb gibt es oberhalb des Hafens einen kleinen Pfad (800 M.), der über einen Hügel zum Strand von Agia Galini führt. Die meisten Hotels und Appartements liegen direkt im Ort. Zwischen Agia Galini und dem Strandabschnitt befindet sich ein Flussbett. Eine kleine, nostalgische Brücke führt über diesen Bach zum Strand. Der Wasserlauf ist im Hochsommer ausgetrocknet. Strandhighlights: Der lange Sandstrand von Timbaki, ca. 8 km von Agia Galini (in östlicher Richtung) und der Strand von "Agios Pavlos", in westlicher Richtung von Agia Galini. Von Agia Galini aus, in westlicher Richtung nach Plakias folgen zahlreiche, kleine, malerische Buchten.
Archanes
Das Bergdorf Archanes gehört zu den größten Weinanbaugebieten Kretas. Es liegt ca. 15 Km landeinwärts der Hauptstadt (Heraklion) in Ostkreta. Idealer Standort um die historischen Minoischen Stätten: Faistos, Knossos, Gortys, Gournias und den Palast von Malia zu erkunden. Wer ruhig wohnen und die quirligen Küstenorte des Ostens umgehen möchte, ist hier genau richtig. Von hier aus können Sie die archäologische Stätte besichtigen ohne zu große Anfahrtswege in Kauf zu nehmen. Archanes gehört zu den charmantesten Bergdörfern Kretas. Die Straße von Heraklion nach Archanes nennen wir auch die Weinstrasse Kretas, da auf dem Weg nach Archanes viele Winzer Verkostung anbieten. Sehr sehenswert sind die Klöster " Panagia" , "Agia Paraskevi", "Agia Triada", mit ihren byzantischen Fresken. Im Ort gibt es landestypische Tavernen und Ouzerien. Unsere Meinung zu diesem Ort: einfach typisch, einfach kreta, einfach gemütlich.

unser Tipp für Sie: Mit unserem Buchungssystem können Sie selbst Ihre Kombinationsreise oder Rundreisen zusammen stellen. Unser Reisekorbsystem funktioniert wie ein Warenkorbsystem, Sie werden später im Reisekorb alle Leistungen sehen, die Sie gesammelt haben und können die dann später zu einer Rundreise buchen. Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Flug, Mietwagen, private Flughafen-Transfers und auch die Ausflüge können Sie mit dem Reisekorbsystem einfach online buchen. Sie können z.B. das Bergdorf Archanes, unsere Unterkunft hier: Archanes Cottages, kombinieren mit mit dem Landhotel Kissamos Cottages (Westkreta). Zu der Nordwestküste können Sie die Bootsausflüge zu der Lagune Balos dazu buchen oder wer gerne wandert die Tageswanderung durch die Agia Irini Schlucht oder Samaria Schlucht.
Botanischer Garten
Der Botanische Park von Kreta wuchs aus der Asche eines verheerenden Feuers im Jahr 2003. Der Park liegt 19 km südlich von Chania City in der Nähe des Dorfes Meskla am Kamm der Weißen Berge.
Im Jahr 2003 löste ein Strommastdraht ein unkontrollierbares Feuer aus, dass das Dorf Skordalou und die umliegende Region komplett niederbrannte. Ein plötzlicher heißer Windsturm aus Afrika ließ einen Strommastdraht brechen. Der Schaden war katastrophal: Sechzigtausend über 400 Jahre alte Olivenbäume waren verbrannt worden. Das Dorf war finanziell und ökologisch ruiniert worden. Eine Familie, Eigentümer eines Landes von 150 bis 200 Quadratkilometern, glaubte, dass all das verbrannte Land ein botanischer Park für Trekking, Bildung und Erholung werden könnte. Alle Familienmitglieder der Familie Marinakis begrüßten diese Idee. Der Botanische Park besteht aus fast 20 Hektar voller Obstbäume aus aller Welt, Kräutern, Heil- und Zierpflanzen in einem Park. Die Lage und das Mikroklima der Region machen ihn zu einem Paradies für hunderte von Pflanzen und Tieren! Inmitten dieser farbenfrohen und lebendigen Landschaft steht ein verbrannter hundertjähriger Olivenbaum, ein Denkmal und ein Hinweis auf die düsteren Brände von 2003, die Geschichte und Herkunft des Parks. Es ist unmöglich sich vorzustellen, dass dieser Park das gleiche Land ist, das bei den Bränden von 2003 niedergebrannt war. Genießt euren Spaziergang/ Wanderung durch eine üppige natürliche Landschaft. Ein wasserreiches Land mit Wasserläufen, in dem ihr 150 Obstbaumarten und dutzende Kräuter erkunden könnt. Die Landschaft besteht aus seltenen endemischen Pflanzen und Fauna sowie tropischen und subtropischen Arten aus aller Welt. Folgt den Pfaden. Dieses Abenteuer dauert fast zwei Stunden. Es ist ein Abenteuer, dass in allen 4 Jahreszeiten ein wahres Erlebnis ist.
Chania
Die Stadt Chania liegt im Westen Kretas und mit Ihrem venezianischen Hafen zählt sie zu den schönsten Städten Griechenlands. Chania hat ca. 60000 Einwohner. Eine Stadt mit einer Fülle an Geschichte, Attraktionen und einer wunderschönen Hafen-Promenade mit einer Architektur der unterschiedlichen Besatzern aus dem Orient und Oxzident. Der "Faro" (Leutchtturm) von Chania, ist das heutige Wahrzeichen der Stadt. Der Leuchtturm, der einem Minarett ähnelt, entstand während der ägyptischen Herrschaft 1821-1841 auf den Fundamenten und Basis des venezianischen Entwurfs. Erkunden Sie die venezianische Altstadt Chanias und ihre Einkaufsmöglichkeiten und besuchen Sie die einzigartigen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Der moderne Stadtteil bietet viele Einkaufsmöglichkeiten. In der Altstadt ist die Auswahl an Lederwaren in der Ledergasse besonders groß. Die Markthalle, die zwischen Neustadt und Altstadt liegt, inmitten des Zentrums zählt zu den Attraktionen der Stadt. Ein Schmelztiegel der Kulturen, venezianische Herrenhäuser, Moscheen und die Katholische Kirche zeugen davon. Hier lebten Jahrhunderte lang Moslems, Christen und Juden in Ihren eigenen Stadtteilen in Frieden. Der Hafen Chanias ist abends hell erleuchtet und bietet ein zauberhaftes Lichterspiel. In den kleinen Altstadtgassen gibt es zahlreiche Juweliere, die nicht nur Touristenkitsch anbieten, sondern auch wertvolle, nach alten Motiven gefertigte Handarbeiten. Viele Künstler stellen dort Ihre Arbeiten aus.
Frangokastello Video!
Frangokastello liegt an der Südwestküste Kretas, ca. 65 KM von der Stadt Chania entfernt und gehört zu der Präfektur Chania. Sie fahren von Chania aus in Hauptrichtung "Vrisses" über die Askifou-Hochebene parallel zur "Imbros" Schlucht hinunter nach Frangokastello. Allein dieser Weg ist schon das Ziel, dieser Strassenverlauf gehört zu meinen Favoriten-Strassen Kretas. Ein Weg den Sie mit allen Sinnen entdecken können. Der Geruch von wilden Kräutern, Zedern und Zypressen begeleiten Sie bis zur Küstenregion nach Frangokastello. Die Südküste Kretas um Frangokastello ist ziemlich trocken, während die umliegenden Schluchten, Täler und Hochebenen um Frangokastello sehr grün sind. Die Küstenregion bietet Dünen und schöne Sandstrände.

In Frangokastello gibt es mittlerweile schon 12 Tavernen, 3 Supermärkte und 1 Internetcafe. Es ist ein sehr kleiner Ort mit wenigen Unterkünfte bei nur einer Strasse! Frangokastello ist auch bei den Einheimischen ein sehr beliebtes Ziel geworden.
Einige Kreter bauen hier Ihre Wochenend-Häuschen. Früher war der Weg nach Frangokastello sehr beschwerlich, doch die Strasse, die von der Askifou-Hochebene zur Südküste führt, wurde komplett neu gebaut. Sie führt heute durch einige kurze Tunnel. Sehr Imposant ist das letzte Stück, wenn Sie von über 400 m über dem Meeresspiegel, über die Küstenregion von Frangokastello bis zur Insel Gavdos blicken können.

Wandern in der Umgebung von Frangokastello:
Die Kallikratis-Schlucht, eine leichte und kurze Schluchtenwanderung (2,5 Stunden Hin und zurück Ca. 6 Std), die Sie auch gut mit Kindern machen können. Sie wandern anfangs auf Asphalt und später auf gut befestigten Wegen. Diese Wanderung ist auch mit festen Sportschuhen möglich. Dieser Weg ist ein Teil des Europäischen Wanderweges E4. Im Sommer wird es sehr heiß in dieser Schlucht, da es wenig Schatten gibt, also bitte auf Kopfbedeckung achten. Markierung für diesen Wanderweg ist das gelb schwarze Zeichen des Europäischen Wanderwegs "E4".
Heraklion
Heraklion ist die Hauptstadt Kretas und hat ca. 200.000 Einwohner und ist ein wenig von klein Athen, Geschäfts- und Verwaltungszentrum der Insel, kulturhistorisches Highlight, Chaos und lebendigem Treiben. Die Stadt hat eine lange Geschichte. Minoer, Sarazenen, Byzantiner, Venezianer, Türken, sie alle gaben der Stadt ein Bild und Ihr Dasein. 1972 wurde Heraklion Hauptstadt Kretas. Die Küstenregion Heraklions ist die größte touristische Region Kretas. Hier konzentrieren sich die meisten Hotelbetten. Doch das Hinterland wird hauptsächlich landwirtschaftlich genutzt. Olivenhaine und Weinberge prägen das Hinterland von Heraklion. Die meisten archäologischen Ausgrabungsstätte finden Sie auch hier. Die touristischen Sehenswürdigkeiten befinden sich im Gro innerhalb in den noch gut erhaltenen Stadtmauern. Hier kann man sich gut orientieren, im Gegensatz in den Bezirken außerhalbs. Der große Freiheitsplatz (Platia Elefterias) bildet den Mittelpunkt der Stadt. Von hier aus geht die Dikeossinis Strasse ab, einer der wichtigsten Geschäftsstrassen. In gleicher Höhe verläuft die Odos Delalou, die Fußgängergasse mit Cafes, Restaurants und vielen Souvenirgeschäften. Folgt man ihr kommt man zur Platia Venizelo, der schönste Platz der Stadt. Hier vermischen sich Touristen mit Einheimischen. Links und rechts gehen kleine Strassen ab und es finden sich Örtchen wo man in Ruhe verweilen kann. Wer die Gelegenheit hat mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt zu kommen, ist bestens bedient, ansonsten kann schon die Suche nach einem Parkplatz etliche Zeit in Anspruch nehmen. Allein die Einbahnstrassen sind zeitraubend.
Ierapetra
Die südöstlichste Stadt Kretas, als auch die südlichste Stadt Europas, Ierapetra liegt an der schmalsten Stelle Kretas. Die Entfernung von Ierapetra bis zur Nordküste beträgt hier nur ca. 18 km. Die Entfernung bis zur Hauptstadt Heraklion an der Nordküste ca. 100 km. Nicht selten sind die Berge um Ierapetra durch den Scirocco (Heißer Wüstenwind) in einen Grauschleier umhüllt. Die Küstenregion um Ierapetra ist sehr trocken und kahl, doch nur ein paar Kilometer landeinwärts werden Sie umso mehr überrascht sein, wenn die üppige Vegetarion von "Males" das Landschaftsbild bestimmt. Males ist ein waldreiches Gebiet und liegt ca. 15 km von Ierapetra entfernt, landeinwärts. Die Stadt Ierapetra mit dem Umland zählt insgesamt ca. 27000 Einwohner, die hauptsächlich von der Landwirtschaft leben. Ierapetra gehört zu der Präfektur Lassithi. Die Treibhäuser, die direkt in Küstennähe sind, ergeben kein schönes Landschaftsbild für den Touristen. Sie sind aber für die dort lebende Bevölkerung sehr wichtig. Das Obst und Gemüse, das in Ierapetra angebaut wird, versorgt nicht nur Kreta, sondern im Winter auch Teile Europas. Das Hauptanbaugemüse sind Gurken und Tomaten, die wir auch im Winter in unseren Supermarktregalen finden. Ierapetra war in der Antike schon eine Handelsstadt, die sich viel mit Nordafrika austauschte. Das Wahrzeichen Ierapetras ist das venezianische Kastell aus dem 17. Jahrhundert, das sich an der Westseite des Hafens befindet. Ierapetra hat eine für Kreta seltene Uferpromenade (ca. 800 Meter lang) mit vielen Tavernen und Cafes. Von hier aus fahren Boote zu der vorgelagerten Insel "Chrissi Island". Die höchste Erhebung im Hinterland von Ierapetra ist der Berg "Spathi" mit 2148 Meter. Die Region um Ierapetra ist die wärmste Region Europas. Nicht selten klettern die Temperaturen im Sommer über 40 Grad. Die Nähe zum afrikanischen Kontinent ist nicht weit. Sichtbar werden die orientalischen Einflüsse durch die Überreste des Osmanischen Reiches, wie z.B. die Moschee, dem Minarett und dem Brunnenhaus im Stadtzentrum.
Kloster Agia Triada
Auf der kargen Halbinsel Akrotiri, wo der Windgott Aeolos sich wohl fühlt, befindet sich das Kloster Agia Triada. Ein herrlich magischer Platz in mitten einer herrlichen Landschaft mit Oliven-Hainen, Zypressen und Weinberge. Gegründet von den Mönchs-Brüdern Jeremia und Lavrentios Tzagarolon aus dem Nachbar-Kloster Gouverneto. Der Überlieferung nach Bruder Jeremia zur heiligen Mönchsrepublik Athos gereist um sich dort von der einzigartigen Architektur inspirieren zu lassen. Leider wurde das Kloster in der Revolution 1821 gegen die türkischen Besatzer verbrannt. Die Mönche sind geflohen. Einige Jahre war das Kloster verlassen und die Archive des Klosters gingen verloren. Nach der Restaurierung und Wiederaufbau im Jahr 1830 wurde es wieder bewohnt und ist seit 1892 Ausbildungsplatz für die Geistliche und Lehrer. Das Kloster entwickelte sich ab 1930 zur Theologischen Schule Kretas. Das Kloster Agia Triada ist aufgrund seiner Architektur und Größe das eindrucksvollste Kloster der venezianischen Epoche. Der architektonischen Stil der klassischen Antike mit Stilelemente des Orthodoxen Klosterbaus, kombiniert mit den westlichen architektonischen Formen machen dieses Kloster so besonders. Es gleicht einer Festung und bildet ein großes Viereck mittig liegt das imposanten Katholikon und die zwei kleinen Kapellen. In dem kleinen Kloster-Museum können Besucher die wenigen Kostbarkeiten bewundern, die Mönche damals noch retten konnten. Ikonen, Manuskripte, altgedruckte Bücher, offizielle Urkunden und Messgewänder sind gut präsentiert. Heute ist das Kloster Agia Triada das größte Kloster Kretas, das auch bewirtschaftet wird. Es produziert vor allem ein gutes Bio-Olivenöl, Balsamico – Essig, Seife, und seinen Trester – Schnaps her. Genauso einzigartig wie die Lage des Klosters ist auch der Geschmack des Olivenöls. Das exzellente Olivenöl des Klosters Agia Triada wurde mehrmals ausgezeichnet. Sie können es bei uns online-bestellen.
Matala Video!
Ca. 75 km südlich von Heraklion am Fusse des IDA Massivs liegt der kleine Südküsten-Ort Matala, bekannt für seinen goldenen Sand-Strand. Tavernen, Cafés und eine kleine Halbinsel wo sich die Höhlen befinden umsäumen den kleinen Ort. Genießen Sie den traumhaften Blick, wie damals die Hippies, von der Strand-Taverne auf die Kalk-Stein-Halbinsel und deren Höhlen, wo einst die Hippies wohnten und das „Easy Leben“ erfahren durften.
Wer hier Komfort-Hotels sucht, der sucht vergeblich, in Matala gibt es "nur" einfache Pensionen und 3 Sternehotels und kleine App.-Hotels. Ein charmanter Südküstenort, wenn ihm seine Attraktion nicht zu Verhängnis geworden wäre. Welcher Kreta-Besucher kennt schon nicht die berühmten Höhlen von Matala, in einst die Blumenkinder hausten. Matala war in den 70 er Jahren der Aussteigerort vieler Hippies, die in den Höhlen der steilen Felswand wohnten. Eines ist auf jeden Fall klar, die Hippies hatten einen atemberaubenden Blick von Ihren Höhlen auf das lybische Meer.
Die Blumenkinder wussten schon wo es schön ist!

Tourenvorschläge: von Matala können Sie den Wochenmarkt von Mires besuchen, der jeden Samstag stattfindet. Auch das Bergdorf "Anogia" spezialisiert auf Ikonenmalerei, ist einen Besuch wert.

Als Wanderung empfehlen wir Ihnen die Wanderung zum südlichsten Kap Kretas dem "Kap Lithino", dass nahe bei Matala liegt. Zu dieser Wanderung sollten sie Trinkwasser mitbringen, denn auf diesem Wanderweg gibt es keine Wasserstellen. Markierung: kleine rote Punkte. Feste Wanderschuhe und Kopfbedeckung sind Pflicht (kein Schatten!) Hier an diesem Kap soll "Apostel Paulus" an Land gegangen sein. Wanderstart ist das "Kloster Odigitria". Es ist eine Rundwanderung teils auf unbefestigter Fahrstrasse und im Flussbett. Markierung: kleine Rote Punkte. Literatur dazu: der erschienene Kreta-Wanderführer von Michael Müller Verlag. Wanderführer mit 35 Touren!

Kulturelles Highlight in Matala & Umgebung: Die zweitgrößte minoische Ausgrabungsstätte Kretas, "Phaistos" und "Gortys", die älteste Gesetzestafel Europas.

Strandhighlights: Der Strand von Matala ist ein Traumstrand, wenn die Reisebusse am Nachmittag weg sind. Auch der lange Sandstrand von Timbaki zählt zu den schönsten Stränden Kretas.

Wir helfen Ihnen gerne telefonisch weiter. +49 2132 9988710
Paleochora Video!
Der Ort Paleochora an Kretas Südküste liegt im Westen und gehört zu der Präfektur Chania. Paleochora ist von Chania 75 km entfernt. Der Ort liegt direkt am Meer auf einer Halbinsel. Die Besucher haben die Möglichkeit auf der Ostseite der Halbinsel den Kieselstrand zu besuchen oder an der Westseite den Sandstrand. Es gibt auf beiden Seiten eine kleine Uferpromenade mit zahlreichen Cafes und Tavernen. Von Paleochora gibt es Fährverbindungen nach Loutro, Agia Roumeli, Gavdos, Sougia und Elafonissi. Es wird immer noch viel gebaut, große Hotelkomplexe gibt es aber nicht. In der Sommersaison werden abends sogar die Straßen für den normalen Autoverkehr gesperrt. Die Tavernenbesitzer stellen Ihre Stühle und Tische auf die Strasse und die Atmosphäre lädt zum Bummeln ein. Trotz fortschreitenden Tourismus ist Paleochora eine charmante "Kleinstadt" geblieben. Was wir jedoch in Paleochora vermissen, ist ein durchgängig gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Einige Tavernenbesitzer übertreiben es ein wenig. Trotzdem ist es an der Südküste der begehrteste Ort und die Hotels immer relativ voll. Strandhighlights: beide Strände von Paleochora wurden mit der "Blauen Flagge" ausgezeichnet. Wer genug vom einfachen Sandstrand hat, sollte eine Bootstour (ca. 12 km) zu den herrlichen, fast schon lagunenartig wirkenden Stränden von Elafoníssi unternehmen. Die Boote fahren hier mehrmals täglich. Kulturelles Highlight von Paleochora ist die venezianische Festungsanlage (Kastell Selinou), die über Paleochora trohnt.
Samaria Schlucht
Diese Schlucht ist die klassische Tageswandertour und gehört zum Pflichtprogramm für jeden Naturinteressierten dieser Insel. Sicherlich ist dieses europäische Naturwunder ein Ziel des organisierten Tourismus. Es ist aber auch das Highlight eines Urlaubs im Westen Kretas. Was Sie beachten sollten: Die Durchwanderung der Samaria Schlucht erfordert Trittsicherheit. Sie müssen gesundheitlich fit sein und weder Herz noch Kreislaufprobleme haben. Gutes Schuhwerk, Kopfbedeckung & Trinkflasche sollten zum Equipment gehören. Die gebuchte Tour (arrangieren wir gerne für Sie) beginnt am frühen Morgen gegen ca. 06:00 Uhr. Der Bus, in der auch die Wanderbegleitung sitzt, bringt Sie zu der Omalos-Hochebene zum Einstieg in die Samaria Schlucht. Vor der Wanderung haben Sie die Möglichkeit sich in einer Taverne noch einmal zu Stärken (die Tavernen möchten ja auch etwas verdienen). Die Reiseleiterin verteilt zwischenzeitlich die Eintrittskarten an die Wanderer. Sie starten gemeinsam die Wanderung, doch in der Schlucht wird die Gruppe schnell zerstreut, weil der eine mal langsamer und der andere schneller ist, der eine fotografiert, der andere widmet sich seinem Pausensnack. Die ersten Kilometer bieten ein atemberaubendes Panorama mit steil auf- und absteigenden Felsformationen. Der Weg ist gut abgesichert, ausgetreten. Sie können sich nicht verlaufen, der Weg schlängelt sich immer bergab bis zum fast ausgetrockneten Flussbett. Hier geht es immer entlang bis zum Ziel, dem Ort Agia Roumeli. Der Höhenunterschied beträgt ca. 800 m.
kreta.com